Donnerstag, 2. April 2015

01.04.15 FC Finnentrop : SV Maumke - Sportplatz im Schulzentrum



46) 01.04.2015: FC Finnentrop 1979 gg. SV Maumke 1959 3:2 (0:1), 29 Zuschauer, Sportplatz im Schulzentrum, Kreisliga B Olpe, Auslastung: 0,97%

Entfernung zwischen den Plätzen: 9,5km
Hinspiel SVM : FCF 5:1

Wenn der FC Finnentrop heute am Mittwochabend den SV Maumke empfängt, sind die Rollen klar verteilt: Der Gastgeber liegt auf Platz 13 (von 16, bei nur einem Absteiger schon 11 Punkte vor dem letzten TV Oberhundem), während die Gäste aus Lennestadt-Maumke auf Platz 5 stehend noch Chancen auf den Aufstieg haben (6 Punkte hinter dem Zweitplatzierten SV Rot-Weiß Ostentrop-Schönholthausen).
Beim FC Finnentrop, die die letzten Jahre in der B-Liga verbrachten, sind anscheinend die Frauen das Zugpferd, diese pendeln die letzten Jahre zwischen Landes- und Westfalenliga hin und her.

Das Spiel war in der ersten halben Stunde recht ausgeglichen, wobei schon offensichtlich war, dass die Gäste den besseren Tabellenplatz inne haben, da sie deutlich ballsicherer waren. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten jeweils zwei Stück, wobei alle nicht richtig zwingend waren. Nach den ersten 30 Minuten wurde der SV Maumke dann deutlich stärker und machte nach 40 Minuten, nach einer unglücklich-missglückten Kopfballrückgabe eines Finnentropers, das 0:1, mit dem es in die Pause ging.
Nach der Pause merkte man, dass das Tor den Gästen Sicherheit verliehen hatte, sie blieben nun feldüberlegen und schnürten den FCF ein und machten mit der dritten Chance der zweiten Halbzeit das 0:2 in der 58. Minute. Schien das Spiel nun gelaufen, kamen die schwarz-roten Gastgeber nach nur 3 Minuten zurück ins Spiel mit dem Anschlusstor – und wiederum 3 Minuten später stand es völlig überraschend 2:2! Der SVM war nun deutlich nervös und verlor oft den Ball im Mittelfeld, trotzdem hatte man im Verlauf der letzten 20 Minuten zwei dicke Chancen zur erneuten Führung. Was aber geschah, war die Überraschung schlechthin, da der FC Finnentrop in der 90+3. Minute das Siegtor zum 3:2 machte…
Der SV Maumke bleibt damit Fünfter und weiterhin 6 Punkte vom Aufstiegsplatz 2 entfernt, da Ostentrop-Schönholthausen verlor, der Dritte SV Dahl-Friedrichsthal Unentschieden spielte und nur der Vierte SV Rahrbachtal gewinnen konnte, womit nun diese drei mit 44 Punkten auf Platz 2-4 liegen, während der große Gewinner, sozusagen die Helden, des Spieltages der Tabellenführer FSV Helden ist, der gewann und nun mit 50 Punkten sich absetzen konnte.

Der Sportplatz im Schulzentrum liegt mitten in Finnentrop und ist ein Kunstrasen mit Laufbahn, auf der Gegenseite findet sich eine Stufe und Wall, während die Eingangsseite mit etwas Überdachung dient, da das Dach des Funktionsgebäudes etwas vorsteht. Zweckdienlich, nicht schön die Anlage.












Sonntag, 29. März 2015

29.03.15 TuS Altenberge 09 - Sportpark Großer Berg Platz 1 und 4



44) 29.03.2015: TuS Altenberge 09 II gg. DJK SC Nienberge 1946, 2:2 (2:0), 52 Zuschauer, Sportpark Großer Berg Platz 4, Kreisliga B1 Münster-Warendorf, Auslastung: 10,4%

Entfernung zwischen den Plätzen: 10,1km
Hinspiel SCN : TuS 1:1

45) 29.03.2015: TuS Altenberge 09 gg. 1. FC Gievenbeck 1949 II, 1:1 (1:0), 109 Zuschauer, Sportpark Großer Berg Platz 1, Bezirksliga Westfalen 12, Auslastung: 3,63%

Entfernung zwischen den Plätzen: 14,7km
Hinspiel FCG : TuS 2:0

Zu einem Sonntagsausflug mit ungewissem Ausgang ging es gen Münsterland nach Altenberge, das vor den Toren Münsters liegt. Der heimische TuS von 1909 spielt aktuell sein fünftes Jahr am Stück in der Bezirksliga und konnte sich peu à peu entwickeln (Platz 13, 11, 10 und 7 in der Abschlusstabelle) und steht aktuell auf dem 3. Platz, während Gegner Gievenbeck II zu dieser Saison aufsteigen konnte und auf Platz 6 liegt. Nach oben wird es für Altenberge aber wohl nicht gehen diese Saison, man liegt bereits 14 Punkte hinter Tabellenführer SC Preußen Lengerich…
Zunächst aber sollte die zweite Mannschaft des TuS geschaut werden, die in der Kreisliga B, Gruppe 1 die DJK SC Nienberge empfing. Beide Mannschaften waren letzte Saison auf Platz 8 und 9 der Kreisliga A gelandet, aber da der Kreis die A-Liga von zwei Gruppen auf eine Gruppe änderte, mussten beide in die B-Liga. Das ganze wird dann im nächsten Jahr wieder geändert, da einige Vereine aus dem sich auflösenden Kreis Lüdinghausen kommen werden, sodass es dann wieder zwei A-Ligen geben wird. Tabellarisch empfing hier der 5. den 2., wobei Nienberge nur 2 Punkte hinter Tabellenführer SV Bösensell liegt.

Spiel 1: Ein wirklich spannendes und packendes Spiel! Der TuS Altenberge II und DJK SC Nienberge gaben sich zunächst nichts im direkten Nachbarschaftsduell. Zwar machte Altenberge nach 5 Minuten bereits das 1:0, danach drangen beide Mannschaften ganz gut in die Offensive vor, zwingende Torchancen blieben aber zunächst doch aus. Anders sah es da bei harten Fouls aus, da beide Teams auch einfach mal den Gegner wegholzten, der Schiri sah viel, gab aber zu wenige Karten. Zunächst, da er nach 20 Minuten nur eine Gelbe gezeigt hatte wegen Meckerns gegen einen TuS-Spieler. Nach 35 Minuten konnten die 09er dann auf 2:0 erhöhen, wurden dann aber mit der zweiten Gelben Karte des Spiels gleich dezimiert, wiederum Meckern…
Die zweite Halbzeit begann also mit einem Gastgeber in Unterzahl, der aber zunächst versuchte das 3:0 zu erzielen, bevor dann Nienberge sich befreite und alleine das Spiel machte. Nach 55 minuten fiel das 2:1-Anschlusstor und nur 5 Minuten später war Altenberge 09 nur noch zu Neunt, eine glatte Rote Karte wegen Fouls. Hart, aber vertretbar. Es dauerte darauf 10 Minuten bis das 2:2 fiel und im direkten Anschluss daran gab es an den Bänken wilde Pöbeleien und Schubsereien. Es wurde heiß! In der Folge war Nienberge zwar nur noch im Angriff, aber die einzigen dicken Torchancen hatte der Gastgeber, der zweimal nach Kontern alleine vorm Torwart auftauchte und zweimal kläglich vergab! Trotz nur eines Punktes rückt Nienberge damit näher an Bösensell heran, die im Topspiel 0:3 gegen den Vierten Grün-Weiß Gelmer verloren.

Spiel 2: In der Bezirksliga ging es dann bei der ersten Mannschaft des TuS weiter, die Gievenbeck II zu Spielbeginn hinten rein drängten und 2-3 Torchancen hatten. Nach gut 15 Minuten bei strömendem Regen verflachte das Spiel zusehends und die meiste Zeit verlor sich das Spiel im Mittelfeld. Gievenbeck kam fast ausschließlich über Konter, während dem TuS nichts mehr großartig einfiel. Kurz vor der Pause machte der TuS nach einem schnellen Angriff über Rechts aber doch das 1:0, womit es auch in die Pause ging.
Die zweite Hälfte begann umgedreht mit einem stärkeren FCG II, die nach nur 7 Minuten den Ausgleich machten, bevor das Spiel wiederum verflachte und aufregend wurde es dann nur 5 Minuten vor dem Schlusspfiff, als es eine Rote Karte gegen die Gäste gab, ein Tor fiel aber nicht mehr.

Der Sportpark Großer Berg verfügt neben 4 Sportplätzen auch über eine Fußball-Halle, einer Tennis-Halle, sowie Tennisplätzen. Spiel 1 fand auf Platz 4 statt, einem Kunstrasen neuster Generation, der ohne Gestänge oder Ausbau daherkommt.
Nicht genutzt wurde Platz 2, ein alter Kunstrasen, der aber über eine Überdachung verfügt, die die Rückseite der Tribüne von Platz 1 ist. Platz 1 wurde zum Spiel der Ersten genutzt, einem Naturrasenplatz mit Aschelaufbahn, der auf einer Seite 3 Stufen Ausbau vorweist und eben die erwähnte Tribüne, mit grünen Sitzschalen darunter.















Mittwoch, 25. März 2015

24.03.15 FC Muckum : TSV Schötmar - Sportplatz Muckum



43) 24.03.2015: FC Muckum 1946 gg. Türkischer SV Schötmar 1982, 0:4 (0:0), 92 Zuschauer, Sportplatz Muckum Bünde/Westfalen, Bezirksliga Westfalen 1, Auslastung: 9,2%

Entfernung zwischen den Plätzen: 29,4km
Hinspiel TSV : FCM 2:1

Wenn es heute zum Duell des FC Muckum mit dem Türkischen SV Schötmar kommt, steht der FCM als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz und hat schon 6 Punkte Abstand zum rettenden Ufer, konnte aber überraschend am Sonntag beim Tabellensechsten SC Vlotho-Winterberg gewinnen, während Schötmar bei der SpVgg. Union Varl verlor, eben jenem Verein, der 6 Punkte vor den heutigen Gastgebern liegt.

Das Spiel bestimmte die erste Halbzeit der Gastgeber, der gewillt war, die Punkte zuhause zu behalten. Man spielte sich allerdings meist fest am 16er und kam so nur zu zwei nennenswerten Torchancen, die sich aber beide bezeichnenderweise nach ruhenden Bällen ergaben. Von Schötmar kam in den ersten 45 Minuten rein gar nichts.
In der zweiten Halbzeit verließen dem FC Muckum zusehends die Kräfte auf tiefem Rasen, während der TSV Schötmar nun deutlich aktiver und spielbestimmender wurde und sich Chance um Chance erarbeitete, aber oftmals im Muckum-Torwart seinen Meister fand. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe der Gast das 0:1 machen konnte, dann innerhalb von 5 Minuten zwei weitere Tore zum 0:3 nachlegte und weitere 5 Minuten später das vierte und letzte Tor des Abends erzielte. Zwei Standardsituationen und zwei schnelle Angriffe brachen den Gastgebern heute das Genick.

Der Sportplatz Muckum liegt etwas außerhalb des Ortes, der zur „Zigarrenstadt“ Bünde in Westfalen gehört. Der Platz ist ein Naturrasen, der nur auf der Eingangsseite Gestänge hat. Hier findet man auch wettergeschützte Plätze vor dem Sozialtrakt und neben dem Vereinsheim, an das ein Anbau aus Holz gemacht wurde, unter dem heute auch Heizstrahler standen und sich die meisten Zuschauer aufhielten. Rund um den Platz sind allerdings Holzbänke verteilt, auf denen man dem Spiel sitzend folgen kann. Etwas verwirrend aber die Werbung hinter einem Tor, auf dem das Wiehenstadion des SV Rödinghausen angepriesen wird…












Sonntag, 22. März 2015

22.03.15 Doppelspieltag Kirchhörder SC : Hombrucher SV 09/72 - erste und zweite Mannschaften - Sportplatz Kobbendelle



41) 22.03.2015: Kirchhörder SC 1958 II gg. Hombrucher SV 09/72 II, 3:4 (1:1), 48 Zuschauer, Sportplatz Kobbendelle Dortmund, Kreisliga A1 Dortmund, Auslastung: 1,92%

42) 22.03.2015: Kirchhörder SC 1958 gg. Hombrucher SV 09/72, 1:2 (0:1), 197 Zuschauer, Sportplatz Kobbendelle Dortmund, Westfalenliga 2, Auslastung: 7,88%

Entfernung zwischen den Plätzen: 3,8km
Hinspiele HSV : KSC
II: 4:3 / I: 0:0

Doppelspieltag des HSV beim Kirchhörder SC, wobei die Vorzeichen nicht unterschiedlicher sein könnten! Die Zweite des HSV ist aktuell Tabellenführer der Kreisliga A1 und spielt eine sehr gute Saison, während die Erste in der Westfalenliga Tabellenletzter ist und noch nicht gewonnen hat…

Spiel 1: Die zweite bestimmte zunächst das Geschehen auf dem Platz gegen den KSC II, spielte ansehnlich und ließ Ball und Gegner laufen. Nach einer Viertelstunde konnte folgerichtig das 0:1 machen, kassierte aber im Gegenzug das 1:1 und kam auf einmal ins Schwimmen, da der KSC nun besser wurde. Bis zu 35. Minute machte der KSC dann das Spiel, bevor der HSV sich wieder befreien konnte. In die Pause ging es aber mit einem 1:1…
Die zweite Halbzeit fing der HSV wiederum besser an, aber es dauerte bis zur 65. Minute, bis das 1:2 fiel. Aber wiederum kam der KSC direkt zurück ins Spiel mit dem 2:2 2 Minuten später, aber der HSV wollte nicht aufstecken und machte das 2:3 nach 72 Minuten. Diesmal hielt das immerhin länger, aber nach 85 Minuten fiel das 3:3… Mit der letzten Aktion im Spiel jedoch konnte der HSV, wie im Hinspiel schon, in der Nachspielzeit das 3:4 Siegtor erzielen! Weiterhin Tabellenführer: HSV!

Spiel 2: Wie gesagt, der HSV hat noch nicht gewonnen diese Saison… Heute aber gewann man, mit Glück, Kampf und einem guten Spiel auswärts 1:2 bei Kirchhörde! Das Spiel begann ziemlich mies: Nach 2 Minuten Elfmeter für den Gastgeber, aber der Strafstoß wurde gehalten! Top! Danach machte der HSV ein gutes Spiel und führte zur Halbzeit verdient mit 0:1, machte nach Wiederanpfiff das 0:2 und schwamm dann doch etwas nach dem 1:2 (63. Minute), rettete sich aber über die Zeit, wobei der KSC auch nur noch 1 Großchance hatte. Endlich! Sieg! Das rettende Ufer ist nur 7 Punkte weg! Das packen sie!