Samstag, 6. Februar 2016

06.02.16 BVB Amateure : Viktoria Köln



4) 06.02.2016: BV Borussia 09 Dortmund II gg. FC Viktoria Köln 1904, 1:1 (0:1), 463 Zuschauer, Kampfbahn Rote Erde, 22. Spieltag Regionalliga West, Auslastung: 4,87%

Entfernung zwischen den Plätzen: 88,6km
Hinspiel FCV : BVB 1:0

 











Jahresauftakt für die BVB Amateure zuhause gegen die Viktoria von der Schäl Sick Köln. Eigentlich sollte der Auftakt letzte Woche in Verl stattfinden, aber das Spiel wurde wegen des Stadionumbaus in Verl abgesagt, da die Sicherheit der Zuschauer nicht gewährleistet werden konnte. Das Hinspiel im Sportpark Höhenberg verloren die Amas unter Ex-Trainer (besser gesagt „Zustand“) Wagner mit 1:0, wobei das Spiel einfach mies war insgesamt.

Und auch heute wurde den Zuschauern nichts Erwärmendes geboten… Das Spiel war 90 Minuten plus x komlett zerfahren, mit sehr vielen Fouls und wenig laufendem Ball. Kaum hatte das Spiel allerdings begonnen, flog schon ein Spieler der Gäste wegen was auch immer vom Platz (muss wohl nach seinem Foulspiel gemeckert haben), was den BVB aber nicht verbesserte. Fahrig und unkonzentriert im Angriff machte man den Gegner stark, sodass Viktoria zwar tief stand, aber immer wieder gefährliche Konter setzte. Einer dieser Konter wurde nach 30 Minuten dann auch zum 0:1 verwertet und bis zur Pause passierte nichts mehr.
Die zweite Hälfte war der BVB etwas verbessert, aber im Angriff war weiterhin ziemlich tote Hose. Ganze drei Chancen erspielte sich der BVB, die allesamt ziemlich kläglich von Marvin Ducksch vertendelt wurden. Eben jener Ducksch allerdings holte dann 10 Minuten vor dem Ende einen Strafstoß heraus, den man sicher geben kann, aber nicht muss. Marcel Eberwein verwandelte kompromisslos in die Mitte und immerhin ein Punkt blieb somit in Dortmund.

Zuschauerzahl heute war die zweit niedrigste eines Heimspiels diese Saison bei den Amateuren, aber immerhin gut 70 Kölner waren dabei, die „dank“ Karneval zu großen Teilen verkleidet antraten und 90 Minuten mit ca. 20 Mann Stimmnung machten, wobei der Karnevalsliederanteil extrem hoch war und dementsprechend nervig!




05.02.16 Gelb-Weiß Hamborn : SF Hamborn 07 - Hennes-Jeschke-Sportanlage Platz 2



3) 05.02.2016: SV Gelb-Weiß Hamborn 1930 gg. SF Hamborn 07, 2:4 (2:2), 154 Zuschauer, Hennes-Jeschke-Sportanlage Platz 2 Duisburg, 4. Runde Kreispokal Duisburg-Mülheim-Dinslaken, Auslastung: 10,27%

Entfernung zwischen den Plätzen: 2,1km

 













In der 4. Runde des Kreispokals kommt es zum Hamborner Derby zwischen A-Ligist Gelb-Weiß und den „Löwen“ von Hamborn 07, die aktuell in der Bezirksliga kicken, nachdem sie zweimal abgestiegen sind und noch vor drei Jahren Oberligist waren und aktuell ihre zweite Bezirksligasaison spielen. Die Gastgeber hingegen stiegen, nach zwei Jahren Kreisliga B, zu dieser Spielzeit erst wieder in die Kreisliga A auf, wo sie eine gute Runde spielen und als Vierter nur sechs Punkte hinter Tabellenführer SuS 09 Dinslaken sogar noch Aufstiegschancen hegen.

Das Spiel am heutigen Freitagabend war eines, das fast durchgängig auf Augenhöhe geführt wurde, auch wenn die Gäste von 07 vielleicht etwas überlegen im Spielaufbau waren. So verdienten sich die Löwen das 0:1 nach 11 Minuten auch, nachdem sie einen Spielzug durch die Mitte im Tor unterbringen konnten. Lange hielt die Freude darüber aber nicht, denn weinge Minuten später konnte Gelb-Weiß ausgleichen, nach einem ebenfalls sehenswertem Spielzug. Die Gäste kamen nach einer guten halben Stunde dann zum 1:2 nach einer Ecke, wobei der Torwart nicht allzu gut aussah, der unter dem Ball hersprang – jedoch im direkten Gegenzug nach dem Wiederanpfiff glich Gelb-Weiß aus zum 2:2, mit dem es letztlich auch in die Pause ging, obwohl beide Teams noch die ein oder andere Möglichkeit hatten.
Die zweite Halbzeit verflachte das Spiel dann etwas, blieb aber spannend, nur wirkliche Chancen erspielten sich die beiden Mannschaften nicht mehr. Viel Geplänkel im Mittelfeld und nun auch ruppigere Fouls waren die Folge, bis 07 nach gut 20 Minuten das 2:3 nachlegte. Es folgte ein munteres Versuchen der Heimmannschaft noch das 3:3 zu erzielen, jedoch legten die Löwen kurz vor Schluss noch das 2:4 (und ein Abseitstor) nach und gingen nicht unverdient vom Feld.

Gespielt wurde heute Abend auf Platz 2 der Hennes-Jeschke-Sportanlage an der Warbruckstraße, die direkt neben der Bezirkssportanlage Warbruckstraße (mit dem Landesligaplatz des FSV und dem schönen MTV-Stadion) liegt, nur getrennt von einer Bahntrasse. Ausbau hat Platz 2 keinen und gespielt wird auf Asche. Platz 1 hat einige Stufen und wird sicher beizeiten besucht werden.













Sonntag, 31. Januar 2016

31.01.16 VV de Bataven gg. ROHDA Raalte - Sportpark Walburgen


  2) 31.01.2016: VV de Bataven Gendt 1932 gg. RKSV Recht op het doel af Raalte 1929, 2:0 (1:0), 148 Zuschauer, Sportpark Walburgen, 16. Spieltag Zondag Hoofdklasse C, Auslastung: 4,23%

Entfernung zwischen den Plätzen: 81,9km
Hinspiel ROHDA : de Bataven 3:3

 













In der niederländischen vierten Liga Gruppe C der Sonntagsamateure, der Hoofdklasse, empfängt am heutigen Sonntagmittag die VV de Bataven die RKSV ROHDA – was heißt: Ein Verein, benannt nach einem historischen Germanenstamm, empfängt „Recht op het doel af Raalte“, was so viel heißt, wie „Direkt ans Ziel Raalte“.
Beide Teams stehen aktuell im Mittelfeld auf den Plätzen 10 und 11 (von 14) und begegnen sich auf Augenhöhe, was auch das Hinspielergebnis von 3:3 zeigt.

Das Spiel machte dann erstmal der gastgeber von Beginnweg und erspielte sich in der ersten Viertelstunde immerhin drei gute Chancen, wobei in der 14. Minute die dritte Chance ohne Gegenwehr der Raalter im Tor landete. Danach verflachte das Spiel zusehends, bis die Gäste nach gut 30 Minuten mehr fürs Spiel taten, jedoch im Angriff äußerst hilflos wirkten.
Die zweite Halbzeit dachten sich die Bataver dann wohl, Angriff ist die beste Verteidigung, vertendelten aber auch die besten Chancen, sodass das Spiel nun von der Spannung lebte, ob ROHDA vielleicht mal einen Angriff durchbekommen würde. Taten sie aber nicht, sondern blieben weiterhin hilflos im Angriff, sodass in der 89. Minute noch das 2:0 fiel.

Der Sportpark Walburgen, bzw. dessen Hauptplatz, besitzt einen Naturrasenplatz, der auf der Gegenseite mit Stufen und ungedeckten Sitzreihen daherkommt. Die hauptseite beherbergt eine überdachte Sitzplatztribüne, die vormals mit Holzbänken bestückt war, auf denen mittlerweile allerdings 350 rote Sitzschalen montiert sind.

































Donnerstag, 14. Januar 2016

13.01.16 VfB Annen : Hombrucher SV 09/72 - Sportanlage Westfalenstraße



1)    13.01.2016: VfB Annen 19 gg. Hombrucher SV 09/72, 1:7 (0:3), 35 Zuschauer, Sportanlage Westfalenstraße Platz 1 Witten/Ruhr, Testspiel, Auslastung: 1,4%

Entfernung zwischen den Plätzen: 8,2km

Schon das zweite Testspiel bestreitet der HSV heute Abend in der Wintervorbereitung, jedoch beginnt die Rückrunde auch schon am 14. Februar mit dem Nachholspiel in Bochum-Linden. Nachdem es am Sonntag eine 2:0-Niederlage beim Oberligisten Rot Weiss Ahlen setzte, ging es am heutigen Mittwochabend zum Kreisliga A-Tabellenführer VfB Annen 19, im gleichnamigen Wittener Vorort.

Das Spiel dominierte der HSV fast nach Belieben und ließ Ball und Gegner laufen. Gute 10 Minuten brauchte man zum 0:1, kurz darauf gab es einen Elfmeter, der zum 0:2 verwandelt wurde. Feine Spielzüge, aber auch einige leichtfertige Ballverluste prägten die weitere erste Halbzeit, wobei nach gut 30 Minuten das 0:3 fiel.
Die zweite Halbzeit spielte weiter nur der HSV, trotz einiger Wechsel gab es keinen Leistungsabfall und in schöner Regelmäßigkeit wurden noch vier Tore erzielt, wobei das fast obligatorische Gegentor auch noch fiel, sodass es 1:7 am Ende stand.

Die Sportanlage Westfalenstraße wurde bereits vor Ewigkeiten besucht, damals hatte Platz 1 noch Asche, jetzt Kunstrasen und dafür weniger Stufen. Direkt neben dem Wullenstadion ist die Anlage übrigens zu finden!