Samstag, 18. April 2015

18.04.15 ASC 09 Dortmund : SuS 09 Neuenkirchen - Waldstadion Aplerbeck



57) 18.04.2015: ASC 09 Dortmund – SC Aplerbeck 09 gg. SuS 09 Neuenkirchen, 4:0 (1:0), 230 Zuschauer, Waldstadion Aplerbeck, Oberliga Westfalen, Auslastung: 11,5%

Entfernung zwischen den Plätzen: 98,5km
Hinspiel SuS : ASC 3:3

Der ASC 09 konnte zu dieser Saison in die Oberliga aufsteigen, sodass die Stadt Dortmund seit den 1990ern erstmals wieder einen Oberligisten hat (sieht man von den BVB Amateuren mal ab), was einfach auch fehlte bei der Größe der Stadt. Diese Saison hat der ASC eine recht ordentliche Serie bislang hingelegt, steht auf Platz 12 der Tabelle und 8 Punkte vor den Abstiegsrängen – der Gast aus dem Kreis Steinfurt, der SuS 09 Neuenkirchen, steht direkt hinter dem ASC auf Platz 13, einen Punkt hinter den Dortmundern.

Das Spiel schleppte sich die erste Halbzeit im schönen Sonnenschein dahin, Torraumszenen gab es fast keine. Der Gast machte wenig für die Offensive, während der ASC ab und an versuchte die Stürmer zu bedienen. 10 Minuten vor dem Seitenwechsel konnte dann der Ex-Hombrucher Tim Schwarz das 1:0 erzielen, wobei er von einem Stellungsfehler der Hintermannschaft profitierte.
Die zweite Halbzeit machte der ASC dann insgesamt nochmal mehr Druck und erzwang so nach 15 Minuten einen Elfmeter, der verwandelt wurde durch Diaz. Danach ließen sie den SuS etwas mehr kommen, diese trafen den Pfosten, nur um kurz darauf das 3:0 zu bekommen – ein wunderschöner Schuss aus der Drehung durch Kurgan. Einen weiteren Pfostentreffer bekam der SuS 09 noch hin, bevor ein weiterer Elfmeter 5 Minuten vor Schluss den Sack zumachte und der ASC Dortmund mit 4:0 gewann. Beim Stande von 2:0 allerdings hätte es eine klare Rote Karte gegen den ASC wegen Beleidigung geben müssen, aber Schiri Maibaum (der in direkter Hörweite stand) gab keine Karte…

Das Waldstadion hat wiedermal sein Gesicht etwas verändert, da die Stufen mit den blauen Schalensitzen hinter dem Tor nun eine Überdachung bekommen haben, wobei der Standort etwas mies ist, da Bälle, die neben das Tor gehen, mit Urgewalt einschlagen… Ein Netz ist zwar im Sichtbereich für die Zuschauer nicht das Tollste, sollte aber angebracht werden – es besteht Gefahr für Leib und Seele der Zuschauer!









Freitag, 17. April 2015

15.04.15 Wacker Dinslaken : VfB Lohberg - Stadion im Volkspark



56) 15.04.2015: SC Wacker 1919 Dinslaken gg. VfB 1919 Lohberg, 0:4 (0:2), 278 Zuschauer, Stadion im Volksgarten, Kreisliga A2 Duisburg-Mülheim-Dinslaken, Auslastung: 4,63%

Entfernung zwischen den Plätzen: 1,7km

Zu einem Nachholspiel aus der Hinrunde empfing heute der Spielclub Wacker 1919 Dinslaken (als 11.) den Tabellenführer Verein für Bewegungsspiele 1919 aus Dinslaken-Lohberg, die Lohberger liegen aktuell 6 Punkte vor dem TV Voerde an der Spitze und können heute mit einem Sieg auf die gleiche Anzahl Spiele kommen und um 9 Punkte wegziehen.

Das Spiel begann zunächst mit einem gut aufspielenden SC Wacker, der aber nicht richtig zwingend war vor dem Tor des VfB. Der VfB begab sich erst nach gut 15 Minuten in die Offensive und Wacker versuchte das Spiel zu zerstören und nun, wenn überhaupt mal, durch Konter aktiv zu werden. Nach 17 Minuten dann das 0:1 durch einen Elfmeter für den VfB, ob das einer war keine Ahnung… Insgesamt aber war die Schiedsrichterin heute ziemlich gut, sodass ich mal davon ausgehe. Der VfB blieb weiter am Drücker, verschwendete aber auch beste Chancen, sodass es bis zur 35. Minute dauerte, bis das 0:2 sie erlöste.
Nach der Pause wurde Wacker dann wieder deutlich aktiver und machte nach einigen Minuten auch das 1:2 Anschlusstor, dachte man, aber es wurde nicht gegeben. Trotzdem hatten sie noch 2-3 Chancen heranzukommen, aber der VfB hatte Glück und eine gute Abwehr und lauerte auf Konter, wovon sie zwei verwerteten und mit 0:4 beim SC Wacker gewinnen konnten und nun 9 Punkte Abstand auf Platz 2 haben.

Das Stadion im Volkspark ist eine nette Anlage (der Nebenplatz wurde sogar schon besucht). Rasen, Aschelaufbahn und auf der Gegenseite 7 Stufen und ein kleiner Unterstand, während auf der Eingangsseite kein Ausbau vorhanden ist.













Mittwoch, 15. April 2015

14.04.15 Bünder-SV : SV Oetinghausen - Erich-Martens-Stadion



55) 14.04.2015: Bünder-SV 08/09 gg. SV 06 Oetinghausen, 3:1 (1:1), 45 Zuschauer, Erich-Martens-Stadion, Kreisliga A Herford, Auslastung: 0,9%

Entfernung zwischen den Plätzen: 12,3km
Hinspiel SVO : BSV 5:6

Ein gefallener „Riese“ des westfälischen Amateurfußballs sollte heute besucht werden, auch wenn man nur 3 Jahre ein echter Riese war, da man von 1978/79 bis 1980/81 3 Jahre Oberliga Westfalen spielte. Kurz zuvor war man bereits 1975/76 zum ersten Mal im DFB-Pokal gestanden und erreichte dort prompt die 2. Runde, da man in der 1. Runde den VfR Pforzheim niederrang (2:2 n.V. in Bünde – Wiederholungsspiel gewann Bünde in Pforzheim). Die 2. Runde bescherte dem Bünder-Sport-Verein das Traumlos FC Bayern und 20.000 Zuschauer sahen in Herford eine respektable 0:3-Niederlage des BSV… Ebenso war man dann 1978/79 dabei, verlor beim VfL Bochum aber 4:0, bevor 1980/81 zum dritten und letzten mal bisher der DFB-Pokal nach Bünde kam. In der 1. Runde setzte man sich gegen Südwest Ludwigshafen daheim 2:0 durch, dann kam die SpVg. Frechen 20 und wurde mit 3:1 besiegt, bevor in Runde 3 wieder nach Herford ausgewichen werden musste, da abermals ein gutes Los gezogen wurde in Borussia Mönchengladbach. 12.000 Zuschauer kamen und sahen einen Sieg des Favoriten (1:7). Danach ging es aber peu a peu bergab in der „Zigarrenstadt“, über Verbands- und Landesliga, die man bis in die 1990er hielt, in die Bezirksliga – ein 5-jähriges Comeback nach dem Millenium in der Landesliga bis 2008, der Abstieg und 5 jahre Bezirksliga endeten 2013 in der Kreisliga A, wo man zwei Jahre nun Oben mitspielte und aktuell auf Platz 4 stehend nach Oben wahrscheinlich nichts mehr ausrichten kann, da Tabellenführer  Türkischer Verein Herford bereits 12 Punkte weg ist – aber 2 Spiele mehr absolviert hat als der BSV.
Zu Gast heute war der SV 06 Oetinghausen aus einem Dorf das zu Hiddenhausen gehört. Diese sind aktuell 6. – wobei das Hinspiel interessant klingt, da Bünde 6:5 gewann, nachdem man bereits 3:0 und 4:1 hinten lag.

Das Spiel heute war zwar kein 5:6, aber spannend und nicht so schlecht allemal. Es begann mit dem ersten Angriff der Gäste, was darauf folgte hab ich so auch noch nicht gesehen – 5 Eckstöße hintereinander, alle gleich ausgeführt auf den kurzen Pfosten, bis der 5. endlich vom BSV nach Vorne geklärt werden konnte, statt ins Toraus. Danach blieb der SVO am Drücker und machte schnell das 0:1 nach einem gravierenden Fehler des Torwarts (der aussah, als sei er 16…, 6. Minute), aber nur zwei Minuten später egalisierte der BSV das Tor und blieb fortan spielbestimmend, während der SVO sich mehr aufs Kontern verlagerte. Nach viel Leerlauf zwischen der 15. und 35. Minute gab es noch 2-3 Torchancen bis zur Pause, aber das 1:1 blieb bestehen.
Die zweite Hälfte war der Gastgeber dann klar besser, machte nach gut 10 Minuten das 2:1 und spielte nun recht klug das Ganze runter, machte 10 Minuten vor Schluss noch das 3:1 zur Absicherung – sonst passierte nicht viel. Zumindest nicht fußballerisch, denn Highlight der zweiten Hälfte war ein Entenpaar, das sich erst in der Luft jagte, dann versuchte am Spielfeldrand zu kopulieren und sich dann einfach auf dem Spielfeld breitmachte und graste und sich auch von den Versuchen der Spieler, sie zu verscheuchen nicht allzu sehr beeindrucken ließ!

Das Erich-Martens-Stadion liegt nahe dem Ortskern Bündes im Stadtteil Ennigloh und verfügt über einen Rasenplatz mit Aschelaufbahn und Flutlicht. Ausbau hat es auf beiden Längsseiten, zum einen auf der Eingangsseite 2 Stufen, die überdacht sind durch das Dach des Sozialtraktes, sowie 4 hohe Stufen auf der Gegenseite, auf die im mittleren Drittel Holzbänke geschraubt sind.
















Sonntag, 12. April 2015

11.04.15 FT Dützen : Suryoye Paderborn - Sportanlage Römkes Ort Platz 1



52) 11.04.2015: FT Dützen 1897 gg. Syrisch-Aramäischer KSV Tur-Abdin Paderborn 1979, 2:3 (1:1), 113 Zuschauer, Sportanlage Römkes Ort Platz 1 Minden/Westfalen, Landesliga Westfalen 1, Auslastung: 5,65%

Entfernung zwischen den Plätzen: 85km
Hinspiel SPB : FTD 3:3

Abstiegsangst in Minden-Dützen und in Paderborn, wenn am heutigen Samstag in einem vorgezogenen Landesligaspiel die Freie Turnerschaft Dützen auf den (siehe oben für den kompletten Namen) Suryoye genannten aramäischen Verein aus Paderborn trifft. Die Gastgeber sind aktuell Vorletzter und Suryoye steht auf dem geteilten 13. Platz genau davor, 2 Punkte trennen die Kontrahenten.

Das Spiel begann mit einem gut kombinierenden Gast, der sich in die Offensive begab und deutlich besser schien zunächst. Direkt nach gut 5 Minuten fiel das 0:1 und Suryoye versuchte das zweite Tor nachzulegen, starb aber oft in Schönheit, da man immer noch einen Haken mehr machen musste. Genau diese Schönspielerei kostete sie auch die Führung, da sie auch in der Abwehr fast alles spielerisch lösen wollte, nach 28 Minuten klappte das nicht und es stand 1:1, mit dem es auch in die Pause ging.
Direkt nach Wiederanpfiff, beim ersten Angriff der FTD, gab es Handelfmeter für die Gastgeber, der verwandelt werden konnte zum 2:1 – Suryoye aber blieb weiter das bessere Team und drehte das Spiel durch zwei schnelle Konter zum 2:3 Endstand. Dützen heute einfach zu inkonsequent in den Angriffen und Suryoye kam gut auf, wenn Dützen sie spielen ließ.

Die Sportanlage Römkes Ort besteht aus zwei Fußballplätzen, einem Kunstrasen ohne was und dem heute genutzten Platz 1 mit Naturrasen. Hier findet sich auf der Gegenseite etwas Wall, die Hauptseite ist zur Hälfte überdacht durch ein Dach, dass ans Sozialgebäude gebaut ist.