Samstag, 19. April 2014

19.04.14 FC Ottenstein : FC Epe



53) 19.04.2014: FC Ottenstein 1920 gg. FC Epe 1912, 0:1, 215 Zuschauer, Sportplatz Ottenstein Ahaus, Kreisliga A Ahaus Ahaus-Coesfeld, Auslastung: 6,14%

Entfernung zwischen den Plätzen: 18,5km

Heute ging es nach Ottenstein, dass gut 7km von der niederländischen Grenze weg liegt, knapp 4000 Einwohner hat und seit 1975 zu Ahaus gehört. Der hier ansässige Fußballclub steht aktuell auf dem 2. Platz der Tabelle und empfing heute zum Topspiel den Tabellenführer FC Epe 1912, die um 3 Punkte besser dastehen als der FCO.

Das Spiel begann verhalten und Torchancen waren erst mal keine vorhanden, bevor nach einer Viertelstunde der Gast aktiver wurde und nachdem ein Alleingang über die linke Angriffsseite vorgetragen wurde, zog der Spieler in den Strafraum und wurde ziemlich ungeschickt von den Beinen geholt – Elfmeter. Diesen konnten die Gäste verwandeln und fortan bestimmte der FCO das Geschehen auf dem Feld. Bis zur Halbzeitpause erspielte sich der FCO 2-3 gute Chancen und bekam ebenfalls Elfmeter, zwei an der Zahl… Der erste wurde 2 Meter neben das Tor geschossen, der zweite Elfer wurde vom Torwart gehalten. Das sollten sie nochmal trainieren!
Die zweite Hälfte sah dann nur noch den FCO im Angriff, während der FC Epe sich aufs Kontern verlagerte. Ein Tor konnte der FC Ottenstein heute, trotz sehr guter Chancen, allerdings nicht schießen, womit nun der FC Epe 6 Punkte vor dem FCO liegt, während der aktuell 3. Der Tabelle, der SC Südlohn, am Ostermontag seinerseits auf 3 Punkte wieder herankommen kann.

Der Sportplatz Ottenstein, an der verräterischen Anschrift „Am Sportplatz“ zu finden, verfügt über einen Rasenplatz mit Aschelaufbahn, der auf drei Seiten ohne Ausbau daherkommt, während die Eingangsseite mit 2 bis 3 Stufen ausgebaut ist, die zu zwei Dritteln überdacht sind, indem man die Dächer vom Sozialtrakt und der Cafeteria einfach weiter nach vorne gezogen hat.

Bilder hier

Freitag, 18. April 2014

17.04.14 SpVg. Steinhagen : FT Dützen



52) 17.04.2014: SpVg. Steinhagen 1945 gg. FT Dützen 1897, 4:1, 61 Zuschauer, Cronsbachstadion, Landesliga Westfalen 1, Auslastung: 1,53%

Entfernung zwischen den Plätzen: 68,1km

Vorgezogenes Ligaspiel in Steinhagen/Westfalen, das im Kreis Gütersloh vor den Toren Bielefelds liegt. Aktuell belegt die heimische Sportvereinigung den 5. Platz und steht damit zwischen Gut und Böse, während die heutigen Gäste von den Freien Turnern aus Minden-Dützen auf Platz 12 noch etwas um den Klassenerhalt bangen müssen, beträgt der Vorsprung doch nur 6 Punkte auf den ersten Abstiegsplatz.

Das Spiel dominierte dann aber die Heimmannschaft, die dem Gast deutlich überlegen war, auch wenn das Spiel insgesamt eher tempoarm war. Die SpVg. machte dann nach einer Viertelstunde und nach 30 Minuten ein 2:0 fest, was immerhin die beste Phase der Gäste einläutete, die aber vor dem Tor absolut harmlos blieben.
Nach dem Seitenwechsel machte die Heimmannschaft dann direkt das 3:0, dann  verwaltete Steinhagen erst mal das Ergebnis, ohne in Gefahr zu geraten das Anschlusstor zu bekommen, sodass das Spiel eher dahin plätscherte, bevor in der 85. dann doch das 3:1 fiel, bevor Steinhagen mit dem Abpfiff noch das 4:1 nachlegte.

Das Cronsbachstadion wurde vor ein paar Jahren renoviert. Fand man zuvor auf der Hauptseite über die komplette Länge eine Traverse, die im Mittelbereich mit Holzbänken ausgestattet waren, hat man heute Dreiviertel davon renaturiert und im Mittelbereich einen unüberdachten Sitzblock eingerichtet, der nun mit roten Sitzschalen ausgestattet ist.

Bilder hier

16.04.14 Eintracht Werne : SuS Olfen - Pokalhalbfinale



51) 16.04.2014: Eintracht Werne 27/62 gg. SuS 1927 Olfen, 3:1, 119 Zuschauer, Sportzentrum Dahl Platz 1, Halbfinale Kreispokal Lüdinghausen, Auslastung: 3,97%

Entfernung zwischen den Plätzen: 24,2km

Heute treffen im Halbfinale des Kreispokals Lüdinghausen, dem kleinsten Fußballkreis in Westfalen, die Eintracht aus Werne an der Lippe und der SuS 1927 Olfen aufeinander, die beide in der Kreisliga A beheimatet sind und dort an der Tabellenspitze stehen, wobei die heutigen Gastgeber schon 9 Punkte Rückstand haben auf den SuS.

Das Spiel hätte man heute allerdings in der ersten Hälfte eine gedrehte Tabellensituation vermuten können, da die Eintracht die Gäste aus Olfen einschnürte, immer Druck auf den ballführenden Grün-Weißen SuS’ler machte und nach 15 Minuten und 30 Minuten mit zwei Toren ein 2:0 raus spielen konnten und dabei noch zwei weitere gute Möglichkeiten ausließ. Als doe Olfener dann die letzten 10 Minuten in Durchgang eins aktiver wurden, zahlte sich das allerdings auch direkt aus und man machte den 2:1 Anschlusstreffer.
Die zweite Hälfte mussten die Gäste also deutlich mehr investieren, versuchten das Spiel zu machen, kamen aber nicht durch die massive Abwehrreihe der Eintracht und hatten nur eine gute Torchance, sodass sie kurz vor dem Ende das 3:1 bekamen und die Eintracht verdient ins Finale einzieht, wo man nun auf den Landesligisten SV Herbern treffen wird, die beim zweiten Olfener Verein Westfalia Vinnum mit 0:9 gewinnen konnten.

Der Platz 1 im Sportzentrum Dahl ist ein Rasenplatz mit Laufbahn, der auf der Gegenseite etwas Wall hat und auf der Hauptseite von einer kleinen überdachten Tribüne geziert wird. Übrigens war ich erst vor gut 2 Monaten hier, aber damals nur auf Platz 2

Bilder hier

Mittwoch, 16. April 2014

15.04.14 SpVg. Oelde IV : Barisspor Oelde II



50) 15.04.2014: SpVg. Oelde 90 IV gg. Barisspor Oelde 1993 II, 1:1, 44 Zuschauer, Jahnstadion „Neuer Allwetterplatz“, Kreisliga C Beckum, Auslastung: 0,88%

Entfernung zwischen den Plätze: 0km

Heute Abend finden zwei Spiele am Jahnstadion zu Oelde statt, zum einen empfängt die zweite Mannschaft SV Westfalen Liesborn II, ebenso wie die vierte Mannschaft zum Derby lädt, nämlich die zweite Mannschaft von Barisspor Oelde, sodass bei 19 Uhr Anstoß beide Spiele auf den beiden Kunstrasenplätzen stattfinden, wobei ich schon den „Alten Alwetterplatz“ besucht habe, sodass es heute also hieß: „Neuer Allwetterplatz“ und Derby.

Das Hinspiel endete mit einem 9:1-Sieg der Türken, die auch heute als Favorit in die Partie gingen, steht die Vierte der SpVg. doch auf dem letzten Platz, während Barisspor auf Platz 7 der Tabelle zu finden ist.
Zunächst machte aber die Heimmannschaft das Spiel und hatte auch die ersten beiden Torchancen, bevor Barisspor etwas offensiver wurde, jedoch bis zur 35. Minute brauchte um das 0:1 zu erzielen.
Die zweite Hälfte blieb offen, auch wenn die Türken nun mehr Ballbesitz hatten. Das einzige Tor der Halbzeit mache aber Oelde 90 und zwar in der 58. Minute, womit also am Ende ein überraschendes 1:1 steht, was die 90er auch recht gut bejubelten, während die Türken den sehr guten Schiedsrichter bedrängten, was absolut unverständlich war.

Der „Neue Allwetterplatz“ bietet auf der Gegenseite 10 Stufen, was somit den eigentlich bestausgebauten Platz der Anlage darstellt.
Zuschauer waren 44 anwesend, wobei das Spiel der zweiten Mannschaft (1:2) nur 13 guckten, wobei natürlich ein Großteil der Zuschauer am neuen Platz den Gästen zuzurechnen waren.

Bilder hier

Dienstag, 15. April 2014

14.04.14 SV Lippstadt : Rot-Weiss Essen




49) 14.04.2014: SV Lippstadt 08 gg. SC Rot-Weiss Essen 1907, 1:3, 1.320 Zuschauer, Stadion am Waldschlößchen, Regionalliga West, Auslastung: 37,71%

Entfernung zwischen den Plätzen: 111km

Montagabend, mal wieder… Der SV Lippstadt 08 muss halt wegen Sicherheitsbedenken gegen die „Großen“ der Liga am Montag spielen, so heute auch gegen RWE.

Das Spiel begann direkt mit dem 1:0 für die Gastgeber, die zwar nach gut 15 Minuten den Ausgleich hinnehmen mussten, aber die erste Halbzeit klar dominierten, einen Elfmeter nicht bekamen und ihre Torchancen einfach nicht nutzen konnten.
Das rächte sich in der zweiten Halbzeit, als man dem RWE klar unterlegen war, was Dynamik und Kondition anging und der RWE 2 Tore erzielen konnte und nicht ganz unverdient als Sieger den Platz verließ.

Fans: RWE hatte heute im Gästeblock keine Lust, ab und an kam ein kleiner Fangesang.
Der SVL 90 Minuten mit Ultragedudel mit Unterstützung durch Ahlener und einer kleinen Choreo zu Spielbeginn.

Bilder hier