Mittwoch, 29. Oktober 2014

28.10.14 TFC Wuppertal : Einigkeit Dornap



155) 28.10.2014: TFC Wuppertal 95/10 gg. TSV Einigkeit Dornap 1900, 6:0, 12 Zuschauer, Sportanlage Nocken, Achtelfinale Kreispokal Wuppertal-Niederberg, Auslastung: 1%

Entfernung zwischen den Plätzen: 12,5km

Die eigentlich dritte Runde im Kreispokal, da es eine Qualirunde vor der 1. Hauptrunde gab, begann heute Abend mit vier Spielen, wobei es zum Kreisliga A-Duell zwischen dem Turn und Fußball Club 95/10 und dem TSV Einigkeit Dornap ging, wobei der TFC als Bezirksligaabsteiger in der Liga auf Platz 2 liegt, während Dornap auf Platz 11 liegt.

Das Spiel war 90 Minuten sehr einseitig und der TFC ließ sich nicht lumpen und machte immerhin 6 Tore gegen überforderte Gäste, wobei man auch gut und gerne doppelt so viele Tore hätte machen können, es aber immer wieder ruhiger angehen ließ oder sich in Schönspielerei evrlor.

Die Sportanlage Nocken bietet einen Ascheplatz ohne Ausbau, der umgeben ist von einer runtergekommenen 100-Meter-Tartanbahn und hinter einem Tor noch mit Tartanplätzen für Basketball o.ä.








Dienstag, 28. Oktober 2014

26.10.14 BVB II : Hansa Rostock



154) 26.10.2014: BV Borussia 09 Dortmund II gg. FC Hansa Rostock 1965, 1:1, 3.110 Zuschauer, Kampfbahn Rote Erde, 3. Liga, Auslastung: 32,74%

Entfernung zwischen den Plätzen: 519km


Mit 95 Minuten Verspätung wurde heute die Partie der Amateure gegen Rostock angepfiffen, da zum Zuschauereinlass wohl Dortmunder das Stadion stürmten und auch in den Innenraum eindrangen, da war ich aber noch auf dem Weg zum Stadion aus Essen und bekam davon nix mit. Repressalien gab es aber live zu erleben, da eine größere Gruppe Dortmunder im Außenbereich der Tribüne gekesselt war und einzeln die Personalien abgefragt wurden und Platzverweise ausgesprochen wurden, was ewig dauerte und den verspäteten Anpfiff ergab. Zu Beginn des Spiels durften die Heimzuschauer, die ausgeharrt hatten dann zunächst nur auf die Stehplätze, da ein Trupp der Polizei noch Gegenstände sicherstellte, die die Gekesselten hatten liegen lassen, erschien ziemlich überzogen, aber naja.

Das Spiel war dann die erste Halbzeit klar dominiert vom BVB, der schnell das 1:0 machte, es aber verpasste das zweite oder dritte Tor nachzulegen, was sich natürlich rächen musste, da nach der Pause der FC Hansa aktiver wurde und den Ausgleich machen konnte. Das Unentschieden bringt beide nicht so wirklich weiter und beide verharren am Ende der Tabelle.
 

















 

26.10.14 DJK RSC Essen : VfL Kupferdreh



153) 26.10.2014: DJK Rüttenscheider SC Essen 1924 gg. VfL Kupferdreh 65/82, 6:0, 17 Zuschauer, Sportplatz im Walpurgistal, Kreisliga A Essen Süd-Ost, Auslastung: 0,85%

Entfernung zwischen den Plätzen: 9,8km

11 Uhr morgens im Walpurgistal empfing die DJK Rüttenscheider SC Essen als Tabellenfünfter den Zehnten vom VfL Kupferdreh.
Das Spiel war dann sehr einseitig, der Gast kam nie wirklich vor das Tor der Gastgeber, während der RSC meist im Mittelfeld herumspielte und ab und an Tore erzielte, wobei die ersten beiden Tore innerhalb der ersten 9 Minuten fielen und danach mehr Leerlauf angesagt war, als Offensivspektakel. Trotzdem gewann der RSC 6:0 und klettert um einen Platz nach oben in der Tabelle.

Der Sportplatz Im Walpurgistal ist ein altbackener Ascheplatz, der auf der Gegenseite 2 Stufen bietet und im Mittelbereich einen hochgesetzten Bereich, der in den Hang hinein gebaut wurde. Die andere Seite ist weiter nicht ausgebaut, besitzt aber ein recht neues Umkleidegebäude und das Vereinsheim des RSC.

















Freitag, 24. Oktober 2014

23.10.14 SC Pantringshof : Arminia Holsterhausen



152) 23.10.2014: SC Pantringshof 59 gg. SpVg. Arminia Holsterhausen 1911, 1:4, 66 Zuschauer, Sportplatz Pantrings Hof Herne, 3. Runde Kreispokal Herne, Auslastung: 6,6%

Entfernung zwischen den Plätzen: 7,2km

Ein letztes Spiel hatte die 3. Runde im Kreispokal Herne noch zu bieten, da dieses vor zwei Wochen wegen starker Regenfälle abgesagt werden musste. Es empfing der Neunte der Kreisliga B1 den Siebten der Kreisliga A am Pantrings Hof.

Das Spiel begann mit einer offensiven Arminia, die aber immer wieder in Konter der Gastgeber lief und sich so nach gut 20 Minuten das 1:0 fing. Das Führungstor stachelte die Arminia allerdings an, sodass sie kurz darauf das 1:1 machten, womit es später nicht in die Pause ging, da der Gast noch zwei weitere Treffer nachlegte und 1:3 führte.
Nach Wiederbeginn versuchte Pantringshof am Pantrings Hof zwar nochmal ranzukommen, aber die Angriffe verliefen zumeist im Sand, sodass die Arminia später noch das 1:4 drauflegte und souverän gewann.

Der Sportplatz Pantrings Hof liegt in Herne-Horsthausen und ist ein Ascheplatz, der ohne Gestänge auskommt, aber auf beiden Längsseiten über Wälle verfügt. Die zuvor vorhandene Laufbahn ist mittlerweile komplett entfernt und hinter den Toren wird momentan eine unterirdische Entwässerungsanlage durch die Emschergenossenschaft gebaut, da die Emscher als offener Fäkalkanal einfach nicht mehr zeitgemäß ist (die Emscher wird von der Mündung bis zum Einfluss in die Ruhr komplett renaturiert).