Freitag, 26. August 2016

25.08.16 Unidad Celta de Vigo : TuS Helene Essen - Sportpark Dellwig Platz 2



94) 25.08.2016: Unidad Celta de Vigo 2010 Essen gg. TuS Helene 1928 Essen, 1:3 (1:0), 58 Zuschauer, Sportpark Dellwig Platz 2, 2. Runde Kreispokal Essen, Auslastung: 1,93%

Entfernung zwischen den Plätzen: 6,4km
Eingetragene Namen:
Heimverein ist keiner, sondern Teil von “Fußball Freizeit Liga e. V.“, Essen
Turn- und Sportverein Helene 1928 Essen e. V.

Die Finalisten des Pokals der Freizeit Liga Essen dürfen in der Folgesaison am normalen Kreispokal teilnehmen. Dies sind in diesem Jahr der Sieger Essener FC (Erstrundenaus gegen SV Isinger Kray) und der heutige Gastgeber Unidad Celta de Vigo. Diese empfangen, nach Freilos in Runde 1, den Traditionsverein TuS Helene, die aktuell in der Kreisliga A beheimatet sind.
Zu dieser Saison fusionierten übrigens die Kreise Essen Nord-West und Süd-Ost zu einem einzigen Essener Kreis, sodass es also der Premierenpokal diese Saison ist.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn der Freizeitligist ging nach nur wenigen Minuten mit seiner ersten Chance direkt in Führung. Danach aber spielte fast nur noch Helene, die aber einfach vollkommen uninspiriert waren… Man spielte fast ausschließlich durch die Mitte und schoss meist überhastet aus 20 plus x Metern und entsorgte den Ball oftmals über den Überschusszaun. Celta de Vigo hingegen machte das in der Abwehr meist recht klug und ließ nicht viel zu, machte die Räume eng und verteidigte mit Mann und Maus.
70 Minuten hielt das Bollwerk, bis der Schiedsrichter dann die Hauptperson der Partie wurde. Leider! Zunächst gab er einen unberechtigten Elfmeter für Helene – der Verteidiger spielte klar den Ball, während der Helenespieler sich schreiend fallen ließ. Der Elfer wurde verwandelt und 10 Minuten später kam der lächerlichste Auftritt eines Schiedsrichters, den ich je live miterlebte: Ein Spieler von Helene steht mindestens 5 Meter im Abseits und der Schiri pfeift es nicht ab! Absolute Lächerlichkeit… Der Spieler aber „bedankte“ sich mit einem Heber über den Torwart zum 1:2… Danach versuchte der Gastgeber noch mal das Ausgleichstor zu erzielen, aber fing sich nach einem Konter leider das 1:3 zum Endstand.

Erwähnenswert auf jeden Fall der Heimtrainer: Dieser tigerte die Linie auf und ab und war 90 Minuten mit Sprüchen und Schreien dabei. Und die Stimme war übelst cool, absolutes Highlight der Typ!

Gespielt wurde heute Abend an der Levinstraße im Sportpark Dellwig auf dem mehrere Freizeitklubs ihre Heimat haben. Im geregelten Spielbetrieb ist es die Anlage von RuWa Dellwig.
Auf einer Seite findet man hier 3 Stufen und einen kleinen Unterstand. Platz 1 hat genau das gleiche.


















24.08.16 Gencler Birligi Hörde : VfL Hörde - Sportplatz Hacheneyer Straße



93) 24.08.2016: Gencler Birligi Hörde 1990 gg. VfL Hörde 1912, 1:5 (1:3), 95 Zuschauer, Sportplatz Hacheneyer Straße Dortmund, 1. Runde Kreispokal Dortmund, Auslastung: 1,9%

Entfernung zwischen den Plätzen: 2,0km
Eingetragene Namen:
Gencler Birligi Hörde e.V.
Verein für Leibesübungen 1912 e. V.

In der ersten Runde des Kreispokals kommt es zum Hörder Derby, wobei die beiden B-Ligisten Gencler Birligi und VfL aufeinandertreffen. Gab es dieses Duell noch in der Liga letzte Saison, treffen die Mannschaften nun nicht mehr aufeinander, da GBH nach 6 Jahren in Gruppe 2 in Gruppe 4 verschoben wurde, während der VfL in Gruppe 2 blieb.

Das Spiel startete mit einem spielstarken Gast, der nach  20 Minuten schon 0:2 führte. Der VfL war hoch überlegen, nahm danach aber die Schnelligkeit raus und ließ GBH mehr Platz, so fiel dann auch das Anschlusstor.
Trotzdem war Gencler nicht wirklich in der Lage den VfL unter Druck zu setzen, so gewann der VfL – fast noch zu niedrig – am Ende mit 1:5 und trifft in Runde 2 nun auf den nächsten B-Ligisten in Form des FC Sarajevo Bosna.

Der Platz an der Hacheneyer Straße wird im Spielbetrieb nur noch durch GBH genutzt – der eigentliche Hausherr SSV Hacheney wurde vor einigen Wochen vom Verband ausgeschlossen. Trotzdem wurde heute der Verkauf durch den SSV durchgeführt, aber: Die nennen sich nun SFC Dortmund-Süd (mit einem verdammt hässlichen Wappen, siehe ganz unten!). So gab es heute immerhin Grillgut und Getränke.
Der Platz selber wird bald komplett dem Fußballsport entzogen, da der Ascheplatz zu einem naturrasen mit Tartanbahn umgebaut werden wird und zu einem zweiten Leichtathletikstützpunkt werden soll, neben der Kampfbahn Rote Erde.

















Montag, 22. August 2016

21.08.16 FC Altenhof : Rot-Weiß Hünsborn - Sportanlage am Winterhagen



92) 21.08.2016: FC Altenhof 77 gg. Rot-Weiß Hünsborn 1920, 3:2 (1:1), 400 Zuschauer, Sportanlage am Winterhagen Wenden/Südsauerland, 2. Spieltag Landesliga Westfalen 2, Auslastung: 16%

Entfernung zwischen den Plätzen: 4,4km
Eingetragene Namen:
FC Altenhof e.V.
Rot-Weiß Hünsborn 1920 e.V.

Zu einem richtigen Derby kommt es heute in der Landesliga Westfalen 2, wenn die beiden Wendschen Vereine aus Altenhof und Hünsborn aufeinandertreffen. Die Gastgeber konnten letztes Jahr in die Liga aufsteigen und belegten Platz 7, während Hünsborn in seine siebte Saison am Stück in der Liga geht.
Am ersten Spieltag unterlag Altenhof sehr deutlich mit 5:0 beim SV Attendorn, während Hünsborn daheim im Derby gegen Aufsteiger Gerlingen nur 2:2 spielte.

So folgt also für Hünsborn am 2. Spieltag schon das zweite Derby, diesmal auswärts und man sollte leichter Favorit sein gegen Altenhof. Genau so präsentiert sich dann auch das Spiel, denn Hünsborn ist vom Start weg das aktivere und bessere Team, auch wenn Altenhof nach 11 Minuten die erste dicke Chance hatte. Das einzige Manko der Gäste im Verlauf dann die Chancenverwertung bzw. überhaupt das Herausspielen… Das erste Tor machte dann der gastgebende FC Altenhof, jedoch nach einem nicht geahndeten Foulspiel im Mittelfeld, das der sehr unglücklich agierende Schiedsrichter übersah. Nur 90 Sekunden später aber spielte Hünsborn das erste Mal schnörkellos nach vorne und erzielte den Ausgleich, mit dem es kurz darauf in die Pause ging.
Die zweite Hälfte war keine zwei Minuten alt, da stand es 1:2 – eine Kopie des Ausgleichtreffers. Danach stellte sich Hünsborn weit in die eigene Hälfte, aber Altenhof fand 20 Minuten keinen Weg zum Tor der Gäste. Dann aber wurde es zunächst spektakulär: Eine dreifach Chance für den FCA! Der erste Schuss wurde super gehalten durch den Torwart, der Nachschuss ging an die Latte und der Abpraller wurde wieder aufs Tor gebracht und der Torwart glänzte nochmals. Kurz darauf aber fiel der Ausgleich und Altenhof blieb am Drücker und erzielte 10 Minuten vor Schluss den Siegtreffer, denn Hünsborn schien stehen K.O. und kam zu keiner Chance mehr, sondern lief fast ausschließlich ins Abseits.

Gut 400 Zuschauer waren heute auf der Anlage des FC Altenhof, es hätten vielleicht mehr sein können, wenn wenige Kilometer weiter nicht ein zweites Wendsches Derby in der Bezirksliga stattgefunden hätte zwischen den SV Ottfingen und den VSV Wenden, bei dem offiziell auch 350 Zuschauer anwesend waren.

Die Sportanlage am Winterhagen (an der Straße Am Winterhagen gelegen), ist ein Kunstrasenplatz, der auf drei Seiten keinen Ausbau hat. Auf einer Seite aber findet man eine Stufe, bzw. zwei Stufen. Die zwei Stufen sind überdacht mit einer Tribünenkonstruktion aus Metall und teils findet man hier auch grüne Sitzschalen. Nette Anlage insgesamt – womit nun alle Plätze in der Landesliga 2 besucht sind!